Allgemein

Ehrenmitglied Alois Armann feiert sein 95stes Lebensjahr

22. September 2016

Der allseits geschätzte Schützenbruder Alois Armann ist am Sonntag, den 18. September 2016 95 Jahre geworden. Unser ältestes Ehrenmitglied bewundern wir ob seines lebensfrohen und witzigen Auftretens. Als einer der eifrigsten Besucher der Pfälzischen Schützentage haben wir ihn in Haßloch beim diesjährigen PSSB-Tag bei vollster Gesundheit begrüßen dürfen. In seinem Heimatort Queichhambach ist der rüstige Rentner Alois Armann bei allen Bürgern auf Grund seiner fröhlichen Art besonders geschätzt und beliebt. Von der Damenwelt wird er heute noch verehrt und geliebt. Sein ehrenamtliches Engagement ist einzigartig in der gesamten Pfalz. 22 Jahre       Bezirksschützenmeister 7 Jahre          Zweiter Landessportleiter 15 Jahre       Zweiter Landesschützenmeister und Mitglied des Gesamtvorstandes des Deutschen Schützenbundes und Mitglied des Finanz- und Ehrenausschuss des PSSB 41 Jahre       Kreisoberschützenmeister im SK Bad Bergzabern 17 Jahre       Oberschützenmeister des Schützenvereins Queichhambach 39 Jahre       1. und 2. Vorsitzender und Schriftführer des Turn- und  Gesangverein Queichhambach 12 Jahre       Fußballschiedsrichter   In diesen Jahren hat Alois Armann auch zahlreiche Ehrungen erhalten: Ehrenkreisoberschützenmeister und Ehrenmitglied des SK Bad Bergzabern Ehrenoberschützenmeister der VTG Trifelsschützen Ehrenmitglied des Vereinigten Turn- und Gesangvereins Queichhambach Zweiter Ehrenlandesschützenmeister des PSSB Träger der VTG-Ehrenmedaille in Gold Ehrenkreuz des Schützenkreises Bad Bergzabern Goldene Ehrennadel für Verdienste des Pfälzischen Sportschützenbundes Goldene Ehrennadel für sportliche Leistungen des PSSB Goldenes Ehrenkreuz des Deutschen Schützenbundes Goldenes Ehrenkreuz Sonderstufe des DSB Protektorabzeichen in Gold des DSB Ehrenplakette für 50 Jahre Ehrenamt des Kreises Südliche Weinstraße Ehrenplakette des Landessportbundes in Gold Bundesverdienstkreuz am Bande 1981   Eine bewegte Ära ist zu Ende gegangen. Doch was bleibt, ist weiterhin Alois Armann´s treue Verbundenheit zum Schießsport. Möge Gesundheit ihn weiterhin stärken, sein steter Humor mithelfen, den Alltag zu meistern. Für Alois Armann gilt das Dichterwort: „Was vergangen ist kehrt nicht wieder – leuchtend ging es aber nieder – leuchtet lange noch zurück!“ Der Pfälzische Sportschützenbund gratuliert Alois Armann zu seinem 95. […]

Bundeskönigs- und Bundesjugendkönigsschießen 2016

18. Juli 2016

Bundeskönigs- und Bundesjugendkönigsschießen in Köln/Deutz vom 15. – 16.07.2016 Mit einer kleinen aber feinen Gruppe reiste die Abordnung des Pfälzischen Sportschützenbund nach Köln/Deutz zur Teilnahme am Bundeskönigs- und Bundesjugendkönigsschießen 2016. Abfahrt war an der Geschäftsstelle des PSSB in Neustadt. Die Stimmung der Teilnehmenden war bereits im Vorfeld bombastisch. Bei bestem Wetter reiste man am Freitag den 15.07.2016 nach Köln/Deutz. Hier wird das vollständige Dokument zur Verfügung gestellt Mit sportlichem Gruß Thilo Neitsch Landessportleiter

Schützenwesen als immaterielles Kulturerbe ausgezeichnet

21. März 2016

Das Schützenwesen in Deutschland wurde im Dezember 2015 in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Der Präsident des Deutschen Schützenbundes, Heinz-Helmut Fischer, hat zu diesem Thema einen Präsidentenbrief herausgegeben. So können zum Beispiel die Schützenvereine des Deutschen Schützenbundes das Logo nach Registrierung für ihre nicht kommerziellen Zwecke nutzen. Begründung der Auszeichnung: „Das Schützenwesen ist vielerorts ein wichtiger, historisch gewachsener und lebendiger Teil der regionalen oder lokalen Identität. Es umfasst eine große Anzahl von Bräuchen und Traditionen, die in Deutschland in zahlreichen unterschiedlichen Erscheinungsformen verbreitet sind. Das alte Brauchtum wird heute in der Regel im Rahmen einer Vereinszugehörigkeit von Menschen jeden Alters und Geschlechts unabhängig von religiösem Bekenntnis, sexueller Orientierung, Herkunft oder auch Behinderung ausgeübt. Es gibt vielfältige Maßnahmen zur Weitergabe der Tradition und eine aktive Pflege regionaler und europäischer Verbindungen. Bekanntester und wesentlicher Ausdruck des Schützenwesens ist das Schützenfest, das mit vielfältigen örtlich unterschiedlichen Bräuchen einmal im Jahr gefeiert wird. Jedes Schützenfest hat lokal hergebrachte Rituale und Bräuche und unterschiedliche Abläufe. Über dieses singuläre Ereignis hinaus prägen gerade in kleineren Orten die unterschiedlichen ortsbezogenen Bräuche der Schützenvereinigungen das soziale und kulturelle Gemeinschaftsleben, sodass die Schützentradition das ganze Jahr wahrnehmbar ist und gelebt wird.“ Der Präsident des Deutschen Schützenbunds, Heinz-Helmut Fischer, und der Generalsekretär der Europäischen Gemeinschaft Historischer Schützen, Peter-Olaf Hoffmann, nahmen die Urkunde am 11. März 2016 entgegen. Zum kompletten Präsidentenbrief des DSB führt dieser Link Weiterer Link zum immateriellen Kulturerbe Link zu Deutsche UNESCO Kommission e.V.

Verhalten von Vereinen beim Mitgliedsaustritt

16. Juni 2014

Aus gegebenem Anlass weise ich alle Vereinsvorsitzende ausdrücklich auf ihre Verpflichtung, ausgeschiedene Mitglieder der Waffenbehörde zu melden, hin. Nach § 15 Abs. 5 des Waffengesetzes sind die Schützenvereine verpflichtet, ihrer zuständigen Behörde, die Inhaber einer Waffenbesitzkarte sind und die aus ihrem Verein ausgeschieden sind, unverzüglich zu benennen. Kommen Vereine dieser Verpflichtung nicht nach, so meldet dies die Waffenbehörde auf dem Dienstweg dem Bundesverwaltungsamt und setzt die Anerkennung von weiteren Bescheinigungen des Verbandes, dem diese Vereine angehören, für Schützen dieser Vereine aus. Horst Brehmer Präsident des Pfälzischen Sportschützenbundes

150 Jahre Pfälzischer Sportschützenbund

28. Oktober 2012

Anlässlich des 150jährigen Jubiläums des Pfälzischen Sportschützenbundes können bei der Geschäftsstelle Festmedaillen am Band sowie im Etui erworben werden. 4,- EUR AUSVERKAUFT 6,- EUR Mit freundlichen Schützengrüßen Rita Uhler Geschäftsführerin PSSB

Info des DSB zur GEMA-Sonderregelung für Mitglieder des Verbandes

16. Juli 2008

Die Sonderregelung hat folgenden Wortlaut: Für folgende Musikaufführungen, die anlässlich der traditionellen Schützenfeste stattfinden, erhebt die GEMA für die Dauer des Gesamtvertrages mit dem Deutschen Olympischen Sportbund, dessen Mitglied der Deutsche Schützenbund e.V. ist, keine Aufführungstantiemen: (1) Weckruf-Musik, (2) Marschmusik anlässlich des Abholens und Einbringens des Schützenkönigs, (3) Marschmusik anlässlich des Abholens und Einbringens der Fahnen, (4) Musik anlässlich des Einmarsches und Ausmarsches der Schützenkompanien oder -vereine, (5) Musik zum Zapfenstreich. Schreiben der GEMA
1 4 5 6