2. DSB Rangliste KK & Luftgewehr 2017

Die 2. DSB Rangliste fand in München auf der Olympia-Schießanlage statt. Von Freitag, 4. bis Sonntag, 6. August wurde mit dem Kleinkaliber und erstmalig auch mit dem Luftgewehr geschossen. Am Freitag fanden zwei Luftgewehr Programme für alle Sportler und am Samstag und Sonntag jeweils ein Programm KK 3×20 für die Juniorinnen und Frauen sowie für die Junioren und Männer jeweils ein KK 3×40 Programm statt. Da KK Liegend aus dem olympischen Programm gestrichen wurde, fiel diese Disziplin daher auch bei der Rangliste ersatzlos weg. Für den Pfälzischen Sportschützenbund gingen mit dem Luftgewehr Lara Hasenstab, Michelle Hauck, Debora Linn und Hannah Steffen an den Start. Als einzige Schützin startete Hannah am Samstag und Sonntag zusätzlich noch mit dem Kleinkaliber bei KK 3×20. Als Betreuer war der leitende Trainer des PSSB Kaders Alois Straßer und der Gewehrtrainer Rüdiger Wirtz mit in München dabei. Die Anreise von Debora und Hannah sowie von Rüdiger erfolgte am Donnerstagmittag und wurde mit Privat-Pkw’s durchgeführt. Das Luftgewehr-Training war in der Zeit von 15:00 bis 18:00 Uhr angesetzt und wurde intensiv genutzt. Aufgrund ihrer Arbeit konnten Lara und Michelle erst um 16 Uhr mit dem leitenden Trainer Alois Straßer nach München fahren und daher nicht am Training teilnehmen. Der 1. Luftgewehr-Wettkampf der Juniorinnen und Damen fand am Freitagmorgen um 10:30 Uhr statt. Alle Pfälzer Juniorinnen fanden gut in ihren Wettkampf, wobei Hannah in ihrer 3. Serie mit 105,6 Ringen das Tageshöchstergebnis aller geschossenen 10-er Serien erzielte. Mit insgesamt 418,4 Ringen (das waren 398 Ringe ohne Zehntelwertung) war sie ganz oben auf der Ergebnisliste Luftgewehr. Michelle schoss sehr gute 410,1 Ringen und Lara erzielte mit 409,4 Ringen ebenfalls ein tolles Ergebnis. Bei den Damen tat sich Debora in ihren ersten beiden 10-er Serien sehr schwer aber aufgrund der guten letzten beiden Serien kam sie noch auf 409,0 Ringe. Um 14 Uhr stand dann das 2. Programm Luftgewehr an. Im 2. Programm glänzte dann Larab. In der Pause nahm sie sich vor, im 2. Luftgewehr Wettkampf zügiger und schneller abzuziehen und -ganz wichtig- ungefähr zur Mitte des Wettkampfs eine Pause einzulegen. Wenn dies auch nicht durchgängig im Wettkampf funktionierte, verfolgte Lara konsequent diese Zielsetzung und das resultierte in ein Ergebnis von 412,3 Ringe. Das war die höchste Ringzahl, die Lara in den letzten Jahren in einem Wettkampf erzielte. An dieser Stelle eine herzliche Gratulation. Mit diesem tollen Ergebnis belegte sie Platz 10 im 2. Durchgang. Sowohl Alois Straßer als auch Rüdiger waren sichtlich erfreut darüber aber vor allem Lara selbst war überaus zufrieden. Ein ‚kleines‘ Zögern beim 35 Schuss und eine damit verbundene Unterbrechung des Rhythmus in den letzten 5 Schuss verhinderten ein noch besseres Ergebnis. Hannah leistete sich in ihrem 2. Luftgewehr-Programm in der dritten 10-er Serie ‚nur‘ 99,8 Ringe und landetet am Ende bei 411,3 Ringen. Michelle fand im 2. Programm Luftgewehr etwas schwer rein und am Ende standen bei ihr 408,4 Ringe. Bei den Damen fand Debora gut in ihren 2. Wettkampf und erreichte 410,7 Ringe wobei sie in ihrer letzten 10-er Serie über 101,0 Ringe nicht hinaus kam. So endete die DSB Rangliste Luftgewehr. In der Luftgewehr Gesamtwertung der Juniorinnen belegt der Pfälzische Sportschützenbund die Plätze 2 (Hannah Steffen), Platz 18 (Lara Hasenstab) und Platz 22 (Michelle Hauck) von insgesamt 44 gemeldeten Juniorinnen. Zweck Ermittlung der endgültigen Luftgewehr-Rangliste, zählt noch das Ergebnis der Deutschen Meisterschaft (in Zehntelwertung) sowie die Luftgewehr EM-Sichtung im Dezember diesen Jahres zu den bisherigen Ergebnissen dazu. Man wird sehen, wie sich die Luftgewehr-Rangliste entwickeln wird. Interessant wird es auf alle Fälle. Nach Beendigung der Luftgewehr-Wettkämpfe machten sich der leitende Trainer Alois Straßer sowie Michelle, Lara und Debora wieder auf den Weg nach Hause. Hannah und Rüdiger blieben noch in München. Am Samstag und Sonntag stand dann noch je ein KK 3×20 Wettkampf für Hannah an. Am Freitagabend ging es mit einigen befreundeten Sportlerinnen zum Italiener nach Neufahrn. Der Hunger auf Pizza bzw. Nudeln war groß. Zum Abschluss des Abends gab es das fast schon obligatorische Eis. Am Samstagmorgen war dann zunächst ausschlafen angesagt. Der 1. KK Wettkampf fand mittags um 13 Uhr statt. Hannah belegte mit 576 Ringen den 9. Platz an diesem Tag. Ausgerechnet in ihrer starken Disziplin stehend schwächelte Hannah etwas. Hier erreichte sie ‚nur‘ 188 Ringe. Ihre 1. Stehendserie beendete sie mit 93 Ringen gefolgt von einer 95-er Serie. Im KK Gesamtklassement bedeutete das den 5. Platz mit einem Rückstand von 15 Ringen auf Platz 1. Am Sonntagmorgen mussten die Juniorinnen ganz früh an den Start. Um 9 Uhr fiel der 1. Wettkampfschuss. Schon am Vortag wurde besprochen beim Wettkampf am Sonntag zu versuchen in den Riemendisziplinen mit zu den Ersten zu gehören, die die jeweilige Disziplin beenden. Das heißt, es war zügiges Schießen ausgemacht. Und das setzte Hannah perfekt um. Dieser Sonntag des 6. August wird noch relativ lange in bester Erinnerung bleiben!! An diesem Morgen zeigte Hannah eine wirklich herausragende Leistung. Sie erzielte mit 588 Ringen eine absolute Topleistung. Selbst die Damen kamen an dieses Ergebnis nicht heran. Wie besprochen, zog Hannah ihren Wettkampf hochkonzentriert und sehr zügig durch. Zu keinem Zeitpunkt des Wettkampfs kam das Gefühl auf, das sie nicht vollkonzentriert bei der Sache war. Das zeigt auch die Tatsache, dass ihr im gesamten Wettkampf nicht eine 8 unterlief. In 12 Minuten beendete Hannah das kniend schießen. Fast genauso zügig beendete sie das liegend schießen. Sowohl im Kniend als auch im liegend war der jeweils letzte Schuss eine 9. So ging man mit fast 70 Minuten Restzeit in das stehend schießen. In der Zwischenzeit wurde es wärmer und es zog ein ganz leichter Wind auf. Die ersten 10 Schuss stehend beendete Hannah mit 96 Ringen. Gefolgt von 47 Ringen bei den ersten 5 Schuss der 2. Stehendserie. Damit war man bei 12 Miesen angekommen. Und jetzt kam die ganze Klasse von Hannah zum Tragen. In ihren letzten 5 Schuss gab sie sich keine Blöße und schoss mit dem Maximum von 50 Ringen aus. Am Ende standen auf der Ergebnistafel 588 Ringe. Alle Trainer und Sportlerinnen gratulierten zu diesem Wahnsinnsergebnis. Es sei noch erwähnt, das Hannah Steffen mit diesem Ergebnis den 15 Jahre alten Pfalzrekord im KK 3×20 der Juniorinnen A um 1 Ring übertroffen hat und damit auch einen neuen Pfalzrekord aufgestellt hat. Im KK Gesamtklassement kletterte Hannah Steffen von Platz 5 auf Platz 3 mit einem Abstand von 3 Ringen auf Platz 1. Nun steht noch die Deutsche Meisterschaft an. Das dort erzielte Ergebnis zählt zum Gesamtklassement der Ranglisten dazu. Nicht zuletzt sind die Deutschen Meisterschaften in München der Saisonhöhepunkt für die meisten Kadersportler. Es ist zu hoffen, dass viele Kadersportler in München ihre Form bestätigen bzw. übertreffen können. Nach Beendigung der Deutsche Meisterschaft stehen dann für den leitenden Trainer des LLZ Alois Straßer und seinem Trainerteam einige schwierige Entscheidungen an. Es muss festgelegt werden, wie der Kader in 2018 aussehen soll. Wer bleibt im Kader, wer geht raus und wer kommt neu rein.

Mit sportlichen Grüßen

Rüdiger Wirtz