Weltmeisterschaften

Martina Sprengard, Vizeweltmeister mit der Armbrust-Nationalmannschaft

18. Juli 2017

Landstuhl. Pfalzmeisterin Martina Sprengard von der Schützengemeinschaft 1848 Landstuhl wurde im kroatischen Osijek bei der Armbrust-Weltmeisterschaft mit der Juniorinnen-Nationalmannschaft des Deutschen Schützenbundes Vizeweltmeister. Gegen das starke Nachwuchsteam aus Russland hatten die deutschen Juniorinnen mit Laura Nold (384 Ringe,Grünberg/Gießen) und Julia Siemon (382 Ringe,Fuldabrück/Kassel) sowie Martina Sprengard (371 Ringe,Landstuhl/Kaiserslautern) keine Chance. Die zum Kreise der Favoriten zählenden Schweizer Schützinnen wurden enttäuschte Bronzemedaillengewinner. Martina Sprengard fand mit der sensiblen Präzisionswaffe anfangs nur schwer in den Wettkampf (Serien: 91-92-95-93 Ringe), steigerte sich jedoch im weiteren Verlauf und trug mit ihren Wettkampfschüssen zur Mannschaftsmedaille bei. Für die SG 1848 Landstuhl und Nationalschützin Martina Sprengard stellt der Gewinn dieser WM-Medaille, den bisher größten sportlichen Erfolg dar. Ein besonderer Dank gebührt hierbei auch dem heimischen Trainerstab (Klose,Littig) für die Vorbereitung zur Armbrust-WM. Mit Gruß und Dank Franz Baldauf, SG Landstuhl Siegerehrung von links: Deutschland – 3. von links M. Sprengard, Team Russland, Team Schweiz Vize-Weltmeister der Juniorinnen 2017 von links: Laura Nolte, Juliana Siemon, Martina Sprengard

Sven Müller – Doppel-Weltmeister – Sommerbiathlon Target Sprint

08. Juli 2017

Zum ersten Mal bei der WM 2017, die dieses Jahr in Suhl stattfand, wurde die Disziplin Target Sprint Sommerbiathlon ausgetragen. An der Eröffnungsfeier liefen 64 Nationen mit ihren Fahnenträgern im Stadion auf dem Platz der deutschen Einheit ein. Zum Target Sprint starteten die Junioren, Herren, Juniorinnen und die Damen. Sven Müller vom SV Edelweiß e.V Steinwenden, hat sich bei den Qualifikationsläufen als sicherer Podest Läufer präsentiert und sicherte sich damit den Startplatz Nr. 1, in der ersten Startergruppe. Aus den 3 Startergruppen der Junioren gehen die Erst- und Zweitplatzierten direkt ins Finale. Die Teilnehmer werden vorgestellt, gehen zum Anschießen und 5 Minuten später fällt der Startschuss und die ersten 8 Läufer gehen auf die Strecke. Das erste Schießen; 15 Schuss stehen den Biathleten für die 5 Scheiben zur Verfügung bis alle Klappen geschlossen sind. Wer nicht trifft, muss für jede noch offene Klappe noch 10 Sekunden in die Penaltybox. Für Sven geht der Lauf bereits nach 6 Schuss weiter und auch das 2. Schießen ist kein Problem. Nach 5 Kugeln geht es weiter auf die Schlussrunde und er erreicht das Ziel als Zweiter. Direkter Weg zum Finale! Von den 3 Vorläufen qualifizieren sich die 1. und 2. Platzierten direkt und die weiteren 6 Startplätze werden durch die 6 Zeitschnellsten aufgefüllt. Finale: Es treten 6 deutsche Biathleten und 6 Teilnehmer aus weiteren Nationen an. Auch hier benötigt Sven nur 10 Schuss für 10 Scheiben und legt damit den Grundstein für seinen WM Titel. Nach jedem Schießen geht er als Erster auf die Strecke und so auch direkt ins Ziel. Die anschließende Siegerehrung mit der Nationalhymne war nicht nur für die kleine Fangemeinde aus der Heimat sehr ergreifend. Doch damit noch nicht genug. Auch am nächsten Tag zur Staffel tritt Sven Müller als Startläufer zusammen mit Korbinian Sautter und Michael Herr gegen […]

Hannah Steffen erreicht Platz 11 bei der WM

26. Juni 2017

Unser Kadermitglied Hannah Steffen startete am Sonntag, den 25. Juni bei der Weltmeisterschaft in der Disziplin KK 3×20 in Suhl. Um 9 Uhr fiel der 1. Wettkampfschuss. Um 10:33 Uhr hatte Hannah 580 Ringe erzielt und landete damit auf Platz 11 in der Einzelwertung. Am Ende fehlten Hannah zwei Ringe für das Finale. Eine hervorragende Leistung und mit diesem Ergebnis war Hannah nicht nur beste Deutsche sondern Hannah qualifizierte sich damit auch für den C-Kader des Deutschen Schützenbundes. Eine verdiente Belohnung für die unermüdliche Arbeit von Hannah. Der leitende Trainer des PSSB Kaders Alois Straßer und Tanja, die Mutter von Hannah, waren sichtlich erfreut aufgrund des erbrachten Ergebnisses. Ein Riesenerfolg auch für das Trainerteam des Pfälzischen Sportschützenbundes. Ausruhen ist aber nicht angesagt. Das nächste große Event steht Ende Juli an – die Europameisterschaften in Baku, Aserbaidschan. Der Pfälzische Sportschützenbund, alle Vereine und Mitglieder wünschen Hannah für die Europameisterschaften alles Gute und viel Erfolg. Mit freundlichen Grüßen Rüdiger Wirtz Trainer Gewehr Weiterer Beitrag gefunden auf der DSB Seite –> HIER <– Zum Herunterladen und Ausdrucken

Weltmeisterschaften 2016 Vorderlader in Ungarn – Glänzende Abschlussbilanz

19. August 2016

Weltmeisterschaften Vorderlader eröffnet 17.08.2016 – Die diesjährigen Weltmeisterschaften der Vorderladerschützen finden im ungarischen Sarlóspuszta, rund 75 Kilometer südlich von Budapest, statt. Gestern waren die offiziellen Trainingseinheiten vorbei und die Eindrücke von der Vorbereitung der Auswahl des Deutschen Schützenbundes waren eigentlich fast wie in jedem Wettkampfjahr: Verhalten begonnen und dann „ein wenig“ gesteigert. Das lässt natürlich, wie in jedem Jahr bei den Vorderladerschützen, berechtigte Hoffnungen auf ein gute Medaillenausbeute aufkommen. Zwar gibt es noch keine endgültigen und damit verlässlichen Wettkampfergebnisse des ersten Tages, die Endauswertung erfolgt jeweils am folgenden Tage, aber die Ergebnisse lassen schon auf die eine oder andere Medaille hoffen. Der zentrale Punkt am ersten Wettkampftag war die offizielle Eröffnung der Weltmeisterschaften. Neben dem parlamentarischen Staatssekretär, István Nagy, der die Bemühungen um den Sport mit antiken Vorderlader-Waffen oder deren Reproduktionen von Seiten des Staates massiv unterstützt, machte auch Ferenc Bánfi, der Leitende Direktor der CEPOL seine Aufwartung. Ferenc Bánfi ist ebenfalls Unterstützer und Förderer der Schwarzpulveraktivitäten in Ungarn. Der neue Generalsekretär der MLAIC, Gerhard Lang, dankte in seiner Ansprache sowohl der Politik für ihre tatkräftige Unterstützung wie auch Balazs Nemeth, dem Organisator, dem MLAIC-Präsidenten für sein tatkräftiges Engagement. Die ersten Ergebnisse folgen ab Mittwoch auf der Webseite des MLAIC über diesen Link.  Medaillenregen und Weltrekord bereits zu WM-Auftakt 18.08.2016 – Am ersten Wettkampftag der Weltmeisterschaften Vorderlader in Sarlospuszta (Ungarn) erkämpfte das deutsche Team in den Einzel- und in den Teamwertungen insgesamt 13 Medaillen. Der Hemsbacher Martin Kloke schoss in der Disziplin Tanszutsu „O“ (also Luntenschloßpistole „Original“) mit 93 Ringen einen neuen Weltrekord. Zweiter in dieser Disziplin wurde Volker Valentin, der sich bereits mit deutlichem Abstand (84 Ringe) hinter Kloke einreihte. In der Repro-Kategorie holte sich der Neuling Steffen Tuchscheerer mit sehr guten 94 Ringen und einem dritten Platz sein erstes WM-Edelmetall. Den aktuellen Weltrekord von 99 Ringen in Tanegashima […]

Vorderladerschützen des PSSB fahren zur Weltmeisterschaft nach Ungarn

11. April 2016

Erfolgreiche Vorderladerschützen fahren zur Weltmeisterschaft nach Ungarn Michael Frey und Frank Börtzler haben es geschafft sich bei dem Ranglistenwettkampf vom 8.-10. April  für die Nationalmannschaft zu qualifizieren. Michael Frey belegte den 2. Platz und Frank Börtzler den 13. Platz von insgesamt 18 qualifizierten Schützen. Michael Frey gewann die Wettbewerbe mit dem Steinschlossgewehr (Pennsylvania) und mit der Muskete (Miquelet). Bei Frank Börtzler ist insbesondere der 2. Platz mit dem Luntenschlossgewehr (Tanegashima) zu hervorzuheben.  Michael Frey und Frank Börtzler Meine Gratulation gilt den beiden Vertretern des PSSB in der Nationalmannschaft. Allen übrigen Teilnehmern, Gabriele Haas, Uwe Meier, Timo Bretscher und Walter Hery, danke ich für ihren Einsatz und Trainingsfleiß  und wünsche ihnen, dass sie die Qualifikation im nächsten Jahr schaffen.   Dr. Jürgen Dosch Vorderladerreferent PSSB