Rundenkämpfe

Änderung der Mannschaftsstärke ab dem Sportjahr 2017

23. März 2017

Bezug: 1. Sportleitersitzung PSSB vom 07. Mai 2016 in Queichheim 2. Gesamtvorstandsitzung PSSB vom 19. November 2016 in Rammelsbach Bei den beiden Sitzungen gem. Bezug, wurde über die Neuregelung der Mannschaftsstärke bei den Rundenwettkämpfen des PSSB abgestimmt und bei beiden Gremien zugestimmt. Der Beschluss lautet: „Die Mannschaftsstärke wird von 5 Schützen und 4 Schützen in der Wertung, auf 4 Schützen und 3 Schützen in der Wertung geändert, ausgenommen sind die Oberliga und die Pfalzligen Rhein-Nahe, -West, -Ost bei den Luftdruckwaffen (LG und LP), da bleibt die Mannschaftsstärke wie bisher bestehen“, Dieser Beschluss wird ab dem Sportjahr bei den Rundenkämpfen umgesetzt. Als PDF zum herunterladen Mit sportlichen Gruß Thilo Neitsch Landessportleiter PSSB

Aufstiegswettkampf zur Regionalliga Südwest Bogen des DSB

05. März 2017

Ein sportliches Alternativprogramm zum bunten Fasnachtstreiben bot sich den Zuschauern am Faschingsamstag in der Rheinauen-Halle Waldsee. Aus den fünf Landesverbänden Baden, Südbaden, Württemberg, Saarland und der Pfalz traten die Sieger der Landesligen an, um die beiden Aufsteiger in die Regionalliga Südwest des Deutschen Schützenbundes zu ermitteln. Tournusgemäß hatte diesmal der Pfälzische Sportschützenbund die Relegation auszurichten und den Wettkampf an die TG Waldsee vergeben, deren Helfer mit der Aufgabe prima zurechtkamen. Die kurzfristig erkrankte Regionalliga-Leiterin Simone Schönemann schickte den Landesreferenten von Württemberg Jörg Gras als leitenden Kampfrichter, Manfred Fried vertrat als PSSB Ligaleiter den Pfälzischen Sportschützenbund. In fünf spannenden Matches, die großteils über 5 Sätze gingen, kämpften die Mannschaften um die wichtigen Punkte. Leider konnte der ESV Landau (PSSB) nicht an seine Form von letzter Woche anknüpfen, vielleicht war auch der Druck, den Aufstieg zu erreichen zu hoch, auch fehlte etwas Glück, es reichte jedenfalls nicht, Landau verbleibt in der Oberliga. Die Aufsteiger in die dritthöchste DSB-Liga Bogen sind damit: SV Litzelstetten (Südbaden) und SG Schmelz (Saar), die sich gegen die SSG Vogel Östringen (Baden), den SV Brochenzell (Württemberg und eben ESV Landau deutlich durchsetzen konnten. Mit sportlichen Grüßen Landessportleiter Thilo Neitsch

Relegation zur 2. Bundesliga 2017 in Pforzheim

27. Februar 2017

Am 18. und 19. Februar wurden auf der Schiesssportanlage des Landesleistungszentrums in Pforzheim die Aufsteiger in die 2. Bundesliga Südwest in den Disziplinen Luftpistole und Luftgewehr ermittelt. Angetreten waren die jeweils 2 besten Teams der Oberligen aus Baden, Südbaden, Württemberg, der Pfalz und dem Saarland und der Relegationsteilnehmer aus der 2. Bundesliga Südwest. Am Samstag lief es mit der Luftpistole für unsere Teilnehmer gut – die SG Ludwigshafen (Marcus Goebel, Dr. Jürgen Dosch, Stefan Burgdörfer, Walter Hery, Michael Sturm und Hubert Grehl) belegte mit einem Gesamtergebnis von 3587 Ringen den neunten Platz und der SV Hanhofen – Ersatzgeschwächt – (Moritz Käfer, André Buchröder, Thomas Flick, Manfred Nebel und Peter Berg) mit 3582 Ringen den 11. Platz. Sie konnten somit aber keinen der begehrten Aufstiegsplätze erreichen. Am Sonntag waren dann die Luftgewehrschützen an der Reihe. Nachdem der SV Jockgrim nach dem ersten Durchgang Ringgleich mit dem späteren ersten Aufsteiger auf Platz eins lag, wurde es im zweiten Durchgang noch einmal spannend, da die Ergebnisse doch recht eng beieinander lagen. Am Ende bedeuteten die beiden Ergebnisse von 1941 Ringen im ersten und 1933 Ringen im zweiten Durchgang den dritten Aufstiegsplatz. Dies wurde möglich durch die hervorragenden Ergebnisse von Sophie Petry (390 u. 391 Ringe), Simone Keiber (388 u. 391 Ringe), Alexandre Welsch (389 u. 387 Ringe), Peter Gehrlein (393 u. 381 Ringe) und Andreas Horn (381 u. 383 Ringe), was von der mitgereisten Fangemeinde ausgiebig gefeiert wurde. Von Links: Sophie Petry, Katja Schäfer (Ersatz), Andreas Horn, Peter Gehrlein, Simone Keiber und Alexandre Welsch Unser zweiter Relegationsteilnehmer, die SG Speyer (Remi Mathis, Torsten Krebs, Simon Gräf, Tobias Uhrig und Pia Brücher) konnte die beiden Wettkämpfe mit 3851 Ringen auf Platz neun abschließen. LSL2 / PSSB
1 2 3 4