Landesmeisterschaften Feldbogen 2017 am 25.06.2017 in Elmstein-Appenthal

Am 25.06.2017 fanden die Landesmeisterschaften in der Disziplin Feldbogen erneut auf dem Gelände des SV Elmstein-Appenthal statt. Wie auch im letzten Jahr wurde die Landesmeisterschaft zusammen mit dem Badischen Sportschützenverband durchgeführt. Insgesamt starteten 44 Schützen/-innen von der Pfalz in den Disziplinen Compound, Recurve, Blank- und Langbogen. Die Schützen/-innen wurden im Vorfeld in Rotten eingeteilt und die Rotten in zwei Gruppen, die im Wechsel einmal vormittags den Parcours mit den bekannten Entfernungen und nachmittags den Parcours mit den unbekannten Entfernungen bestritten.
Bei angenehmen sonnigen Wetter zogen die Bogenschützen und -schützinnen morgens los in den Parcours. Zum Schießbeginn wurde durch die Kampfrichter um 9:45 Uhr angepfiffen. 24 Scheiben standen verteilt auf zwei Parcours mit einmal 12 unbekannten Entfernungen und mit 12 bekannten Entfernungen. Die Parcours waren von den Helfern des Ausrichters wieder abwechslungsreich aufgebaut, u.a. auch mit interessanten Hoch- und Tiefschusszielen.
Beim Feldbogenschießen werden pro Schütze auf jede Scheibe 3 Pfeile in 2 Minuten auf die entsprechende Auflage mit den Wertungszonen 1-6 geschossen. Entsprechend der Altersklassen und Disziplinen sind die Pflöcke, von denen aus auf die Scheiben geschossen wird, zwischen fünf und 55 Metern auf den unbekannten Entfernungen und zwischen fünf und 60 Metern auf den bekannten Entfernungen gesteckt.
In der Mittagspause wurden alle vom Ausrichter mit leckerem pfälzischen Essen versorgt und die Schützen/-innen starteten anschließend in die zweite Runde. Nach einem reibungslosen Wettkampftag und der schnellen Auswertung von Rainer Liebschner standen die Platzierungen fest und die Siegerehrung fand statt. Vier neue Landesrekorde in der Pfalz konnten verzeichnet werden.
Die Deutschen Meisterschaften finden am 15. & 16. Juli 2017 in Hohegeiß statt, zu der sich erfreulicherweise einige Schützen aus Baden und der Pfalz qualifiziert haben.
Mit freundlichen Grüßen
Ann-Kathrin Woschitz